Forellen an der Etsch

Die Etsch ist ein Traum von einem Fluss! Rechts und links des Ufers überragen die Dolomiten mehrere tausend Meter das Etschtal, die Hänge sattgrün bewaldet, das Wasser türkisblau. Was gibt es Schöneres?

Ich fuhr vom Gardasee aus eine gute halbe Stunde das Etschtal hinauf, bei schönstem Wetter, in freudiger Erwartung. Meine Hoffnung war, nochmal eine Marmorata überlisten zu können, wie schon vor zwei Jahren in Bozen. Bereits einer der ersten Würfe brachte einen brutalen Biss direkt vor meinen Füßen, es war eine wunderschöne Regenbogenforelle von 46cm. Für ihre Länge war sie wahnsinnig kräftig, ein Kämpfer in der Strömung! Ich brauchte sicher fast 5 Minuten um sie zu bändigen. So schnell eine gute Forelle, ich konnte es selbst kaum glauben!

P1030374P1030370Auch die nächsten Würfe waren ähnlich gut. Es folgten zwei schöne Bachforellen, wovon bei einer noch der Schwanz einer kapitalen Groppe aus dem Maul hing. Gierige Biester! Das schöne Wasser und die Fische ließen es mich auch ertragen, dass ich auf den glatten Steinen trotz Spikes ständig ausrutschte, mehrere Wobbler abriss und Brombeerdornen in Händen und Armen hatte…

Am frühen Nachmittag wurde mein Angel-Rausch dann leider von steigendem und eintrübendem Wasser beendet, das warme Septemberwetter brachte Schmelzwasser aus den Bergen, und so packte ich dann zusammen. Mit der Marmorata hatte es dieses Mal also nicht geklappt, dennoch war der Tag ein voller Erfolg!