An der schönen blauen Donau…

…gibts die schönsten Forellen der Welt! Und das Wasser ist auch tatsächlich wieder blau, die Bedingungen sind momentan hervorragend! Da die Kinder über Nacht auswärts schliefen, stand ich vor der seltenen Wahl: Ausschlafen oder Fischen? Ist das wirklich eine Frage?

Noch leicht verkatert nach einem netten Abend gehe ich in Wathosen aDSCN2611n der Donau entlang. Das Gras unter meinen Schuhen knirscht noch vom Frost, die Sonne ist noch nicht über den Horizont geklettert…  ein leises Murmeln der Strömung im Hintergrund, ansonsten alles ruhig… nur die Donau und ich.
Schon bei den ersten Würfen sehe ich Döbel, die in den letzten zwei Wochen noch nicht zu sehen waren. Die Fische sind also endlich aktiv! In den schnellen Strömungspartien geht nichts, vielleicht ist das den Forellen jetzt im Frühjahr doch noch zu anstrengend. An einer ruhigen, aufgeweiteten Stelle spüre ich einen kurzen Rupfer. DAS war kein Grundkontakt! Noch zweimal den Köder anjiggen und ADRENALIN!!!!!! Die Forelle schüttelt sich wie wild, kämpft mit Kraft, aber ich kann sie bändigen und in den Kescher lotsen. Geschafft! 52cm! Wahnsinn!

Beim nächsten Drill bin ich schon deutlich entspannter. DSCN2629zEine schöne ü40er darf wieder schwimmen… welch ein herrlicher Morgen! Ich liebe Bachforellen, und ich liebe die Donau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*