Sommerabend

Zur Zeit sind die Forellen etwas schwierig… das Wasser ist recht klar, man sieht of Kapitale Rotgetupfte hinterherschießen, aber richtig zupacken wollen sie nicht, egal mit welchen Ködern man sie bewirft…
Kurz bevor es Dunkel wird, fängts dann aber nochmal für etwa eine halbe Stunde an, so richtig zu brodeln… leider ist die Zeit dabei so knapp, dass man nur wenige Gumpen abfischen kann bis es dann so dunkel ist, dass man besser zusammenpackt wenn man sein Material schonen will.
Eine schöne 42er war die Belohnung für das Erdulden der vielen Mückenstiche…

42er Bachforelle mit 780g
42er Bachforelle mit 780g

Ich habe auch eine neue Rolle und Schnur ausprobiert. Die 2000er, mit der ich bislang fische, war mir von der Einholgeschwindigkeit zu langsam (wenn die Forellen auf einen zu schwimmen, kommt man mit der 2000er kaum hinterher), außerdem war mir die Bremse zu schwach.
Die 4000er macht sich ganz gut, auch wenn es unproportioniert aussieht liegt die Kombi gut in der Hand. Auf die 4000er hab ich die MiG in 0.10mm gespult, der erste Test verlief positiv, auch wenn man nicht ganz so weit werfen kann wie mit der 0.15er Nanofil… mal sehen ob ich bei der MiG bleibe… sie fühlt sich aber irgendwie vertrauenserweckend an, das hat mir bei der Nanofil immer gefehlt, obwohl sie mir sehr gute Dienste erwiesen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*